Rad- und Wanderwege

Rad- und Wanderwege

Der Tore Türme Schlösser Radweg
Der Tore Türme Schlösser (TTS) Radweg erschließt das fränkische Seenland von einer kulturellen Seite her. Entdecken können Radler entlang des Radwegs Spuren der Kulturgeschichte von den Römern über das Mittelalter bis hin zu barocken Bauwerken.
Triesdorf–Weidenbach–Ornbau–Arberg–Bechhofen–Merkendorf–Wolframs-Eschenbach–Windsbach–Mitteleschenbach–Haundorf–Muhr am See

Der Radweg Ansbach – Altmühlsee
Dieser Radweg ist die direkte Verbindung zwischen Ansbach und dem Altmühlsee. Der geteerte Radweg verläuft von Ansbach aus bis Leidendorf entlang der B 13.
Die 23 km lange Strecke ist größtenteils eben und führt durch Weidenbach mit interessanten Sehenswürdigkeiten aus der Markgrafenzeit. In Ornbau trifft der Weg auf den Altmühlweg, der am See entlang nach Süden führt.

Der Radweg Meister (r)Ade(l)bar
Der Radweg verläuft auf drei Rundstrecken und führt zu den Storchennestern in der Region. Eine Rundstrecke des Radwegs „Meister (r)Ade(l)bar – mit dem Storch unterwegs im Altmühltal“ führt an den Triesdorfer Storchenhorsten vorbei.

Der Radweg Weidenbach – Irrebach – Großenried
entlang der Staatsstraße 2220

Ansbachische Markgrafenstraße
Startet am Bahnhof Marktbreit, von dort mit dem Fahrrad am Main entlang durch die Weinberge nach Marktsteft. Dann weiter über Michelfeld und Mainbernheim zum Bahnhof Iphofen. Von dort mit der Bahn nach Neustadt/Aisch, Umstieg nach Bad Windsheim. Mit dem Fahrrad weiter über Ickelheim nach Obernzenn, danach über Egersheim zum Bahnhof Oberdachstetten. Per Zug nach Ansbach und TRIESDORF. Mit dem Fahrrad von dort über Weidenbach nach Ornbau, entlang der Altmühl nach Wald am Altmühlsee. Über Unterhambach und Großlellenfeld am Dennenloher See vorbei nach Dennenlohe und Unterschwaningen. Von dort über Oberschwaningen und Cronheim nach Gunzenhausen. Rückreise mit dem Zug nach Marktbreit. Alle Bahnhöfe sind Mitglied im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN).

www.ansbachische-markgrafenstrasse.de
www.fraenkisches-seenland.de
www.lbv.de